Final Fantasy XIV NewsFinal Fantasy XIV Updates

Final Fantasy 14: Stormblood – zweite Erweiterung angekündigt (Update)

Stormblood soll die zweite Erweiterung für Final Fantasy 14 werden. Dank neuer Jobklassen, Regionen und Dungeons, sollen sich die Spieler wieder einmal auf ein ganz neues Spielgefühl freuen dürfen. In diesem Artikel haben wir alle Informationen für euch zusammen getragen, die bisher über die Erweiterung bekannt sind.

Final Fantasy 14 Stormblood

Update vom 25. Februar 2017: Wir haben den Artikel um alle neuen Informationen und Fakten ergänzt, die während des Fan Festivals in Frankfurt enthüllt wurden.

Stormblood Übersicht

Patch 4.0

Mit Stormblood wird eine neue Patchreihe mit der Versionsnummer 4.0 eingeläutet. Patch 4.0 (und damit die Erweiterung) wird am 20. Juni 2017 erscheinen. Zwar ist die Entwicklung bereits recht weit fortgeschritten, dennoch ist ein genaues Release-Datum noch nicht bekannt.

Stormblood – die Storyline

Stormblood wird in den Gebieten von Ala Mhigo spielen, die bereits seit 20 Jahren in den Händen der Galeaner sind. Der Spieler wird sich dabei der Ala Mhigan Resistance anschließen, um mit ihr gemeinsam gegen den neuen Erzfeind Zenos Yae Galvus zu kämpfen. Dabei soll es interessante Storywendungen geben, beispielsweise die Frage, ob die jüngere Generation in Ala Mhigo, der die Zeit vor der Galeanischen Besatzung unbekannt ist, überhaupt eine Befreiung von den Unterdrückern will. Mehr werden wir wohl mit der Hauptquestreihe von Patch 3.5 erfahren.

ff14-stormblood-ala-mhigo

Neue Maximalstufe

Mit Stormblood wird die Maximalstufe der Spielercharaktere auf 70 angehoben. Dies soll für alle Kampfklassen, sowie die Berufe gelten. Dabei werden sich sämtliche Klassen über neue Kommandos, neue Ausrüstungssets und Handwerksrezepte freuen dürfen.

Neue Jobs

Wie bei Heavensward auch, werden sich die Spieler mit dem Start von Stormblood über zwei neue Jobklassen freuen dürfen. Diese starten mit Stufe 50 und benötigen keine besonderen Vorklassen.

Der Redmage

Der Redmage wird einen Fernkamp-DDler darstellen, der mit dem Degen kämpft und in der anderen Hand ein Kristallmedium verwendet. Diese lassen sich auch zu einer Stangenwaffe kombinieren, um besondere Angriffe auszuführen. Auch wenn er als Fernkämpfer bezeichnet wird, stellt sein Kampfstil tatsächlich eine Mischung aus Fern- und Nahkampf dar. Im Fernkampf verwendet der Redmage rote Magie und kann anschließend in den Nahkampf wechseln, um dort einen besonders starken Finisher auszuführen. Welche Art von Finisher der Redmage dabei verwendet, hängt davon ab, welche roten Zauber er im Vorfeld miteinander verkettet hat.

Der Samurai

Anders als erwartet, wird es sich beim Samurai nicht um einen Tank, sondern ebenfalls um einen DDler handeln. Er verwendt dabei verschiedene traditionelle Schwerttechniken wie das „Iai“ und „Sen“, das in die drei Kräfte „Setsu“ (Schnee), „Getsu“ (Mond) und „Ka“ (Blume) unterteilt ist.wie das „Iai“ und „Sen“, das in die drei Kräfte „Setsu“ (Schnee), „Getsu“ (Mond) und „Ka“ (Blume) unterteilt ist. Seine Hauptwaffe ist das Katana und seine Spielweise wird ein gutes Timing der verschiedenen Fähigkeiten voraussetzen. Er wird die selbe Ausrüstung wie der Mönch tragen.

Beide neuen Jobs werden ab Stufe 50 zur Verfügung stehen und keine Grundklasse benötigen. Der Samurai soll noch vor der Reise nach Doma zur Verfügung stehe und es  ist davon auszugehen, dass es beim Red Mage ähnlich sein wird.

Umgestaltung Kampfsystem

Für Stormblood sollen verschiedene Aspekte des Kampfsystems überarbeitet werden. Das Ziel soll es dabei sein, die Klassen verständlicher und leichter zugänglich zu machen. Dafür sollen beispielsweise das Crossskill-System überarbeitet, sowie einige nutzlose Fähigkeiten aufgewertet werden.

Neue Zonen

Stormblood soll mindestens so viele Zonen wie Heavensward bieten. Das Entwicklerteam von Final Fantasy 14 legt dabei großen Wert darauf, den Spielern die komplette Erfahrung eines Vollpreisspiels zu bieten. Anders als man bei Ala Mhigo vermuten könnte, werden die Zonen nicht nur aus Wüsten bestehen, sondern eine große Vielfalt grafischer und gestalterischer Themen bieten.

ff-14-stormblood-zonen

Der Kontinent Othard

Wie Naoki Yoshida auf dem Fan Festival in Frankfurt verkündete, wird es sich bei Ala Mhigo nicht um die einzige neue Region handeln. So wird Stormblood den Spieler auch in den weit östlich gelegenen Kontinent Othard (in dem unter anderem auch Doma liegt) führen. Zur Freude vieler Fans, wird sich damit auch die Au Ra Yugiri als neuer Hauptcharakter in der Handlung etablieren. Mit der Ankündigung von Othard wurde auch die neue Weltkarte des Spiels enthüllt.

final fantasy 14 stormblood weltkarte

Neue Hauptstadt: Kugane

Kugane wird die neue Hauptstadt der Erweiterung darstellen und damit den Stellenwert einnehmen, den aktuell Ishgard inne hat. Das Setting ist in einem fernöstlichen Stil gehalten, das verschiedene asiatische Einflüsse in sich vereint.

Stormblood – Dungeons, Raids und Primae

Mit Stormblood wird es viele neue Herausforderungen in Form von Dungeons und Primae geben. Die Primae werden sich dabei an bekannten Vorbildern der Final Fantasy-Serie orientieren, jedoch soll es auch einige von ihnen geben, die exklusiv für Final Fantasy 14 entworfen werden. Die High-End-Raids werden erneut in zwei Schwierigkeitsstufen zur Verfügung stehen, wobei es möglich ist, dass die Spieler in den Savage-Raids eine andere Storyline als in den normalen Raids erleben dürfen. Details über die neuen Dungeons, Primae und Raids werden wir wohl erst in Zukunft erfahren.

Interessant ist auch die neuen Zone Eureka (The Forbidden Land), das eine Erkundungszone ähnlich dem Diadem darstellen soll. Dabei soll es Monster geben, die nur einmal alle 72 Stunden erscheinen.

ff-14-stormblood-eureka

Omega

The Bend of Time – Omega” wird der Titel des neuen Endgame-Raids, der den Stellenwert einnehmen soll, den Alexander und Bahamut vor ihm inne hatten. Die Handlung für Omega soll bereits mit Patch 3.5 beginnen.

Final Fantasy 14 Stormblood omega

Ivalice

Allianzen werden sich an dem Szenario “Return to Ivalice” versuchen dürfen. Dieses wird wieder einmal für insgesamt 24 Spieler zur Verfügung stehen. Die Handlung dieses Raids wird von Yasumi Matsuno entworfen, der auch für FF7, FF Tactics, sowie Vagrant Story verantwortlich war.

Final Fantasy 14 Stormblood allianz raid

Neues Wohngebiet Shirogane

Mit dem Kontinent Othard wurde auch die neue Housing-Zone Shirogane enthüllt. Die Entwickler von FF14 gingen hier ganz speziell auf den Wunsch der Spieler nach einem Wohngebiet im asiatischen Setting ein. Neben den Häusern selbst wird es eine Vielzahl neuer Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände im japanischen Stil geben. Um einen Rush auf diese neue Wohnzone zu vermeiden, wird sie nicht direkt mit dem Start von Stormblood zur Verfügung stehen.

Zusätzlich mit dem Start des neuen Wohngebietes wird es einige weitere Änderungen am Housing-System geben. So sollen unter Anderem die Anzahl der platzierbaren Gegenstände in jedem Haus verdoppelt werden.

  • Kleines Haus: 100 auf 200
  • Mittelgroßes Haus: 150 auf 300
  • Großes Haus: 200 auf 400

Es ist ebenfalls ein Feature in Planung, das es Freien Gesellschaften erlaubt, mit ihrem gesamten Haus auf einen freien Plot umzuziehen.

Unterwasserwelten

Mit Stormblood werden die Spieler das Schwimmen erlernen und geheime Unterwasserwelten erkunden dürfen. Gekämpft wird unter Wasser nicht, es wird jedoch möglich sein, verschiedene Questen zu erledigen, sowie Ressourcen zu sammeln.

Der Wilde Stamm der Ananta

Die Ananta werden einer der wilden Stämme sein, denen die Spieler in Stormblood begegnen. Sie bevölkern die Gewässer nahe Ala Mhigos und verehren den Primae Lakshmi.

Der Wilde Stamm der Kojin

Bei den Kojin handelt es sich um ein Volk geschickter Händler, die in der „Ruby Sea“ beheimatet sind. Sie verehren den Primae Susano, der exklusiv für Final Fantasy 14 ins Leben gerufen wurde.

Inventar-Erweiterung

Erstmals seit dem Erscheinen von A Realm Reborn soll das Spielerinventar erweitert werden. Die Servertechniker von Square Enix arbeiten fieberhaft an einer Umstellung der Serverstruktur, die diesen zusätzlichen Inventarplatz ermöglichen soll. Um einen reibungslosen Ablauf des Addon-Starts zu gewährleisten, wird die Erweiterung deshalb auch in zwei Teilen erscheinen. Noch wissen wir jedoch nicht, was diese Ankündigung genau bedeutet.

Upgrade Systemanforderungen und Ende des PS3-Supports

Mit Stormblood werden die minimalen Systemanforderungen für PC-Spieler angehoben. So sollen 32-bit-Systeme und einige veraltete CPUs nicht länger unterstützt werden. Auch wenn das Spiel weiterhin damit funktionieren soll, wird ein Upgrade des Systems dringend empfohlen.

Auch für Play Station 3-Spieler gibt es eine große Ankündigung: Mit dem Erscheinen von Patch 4.0 wird Final Fantasy 14 nicht länger auf dieser Konsole spielbar sein. Square Enix plant jedoch ein weiteres Mal, ein kostenloses Upgrade auf die PS4-Version anzubieten.

Stormblood – Trailer

Einen kleinen Vorgeschmack auf die Erweiterung bietet der folgende Teaser-Trailer, den wir euch selbstverständlich nicht vorenthalten wollen:

Bilder, Artworks & Screenshots

Natürlich sind wir auch an eurer Meinung interessiert. Was haltet ihr von der neuen Erweiterung? Worauf freut ihr euch besonders? vTeilt es uns in den Kommentaren mit!

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.