Home - Final Fantasy XIV Eorzea Tagebuch - Patch 3.2 „The Gears of Change“ – Review

Patch 3.2 „The Gears of Change“ – Review

Mehr als zwei Wochen ist es nun her, seit mit Patch 3.2 das jüngste Content-Update auf die Server von Final Fantasy 14 aufgespielt wurde. Selbstverständlich haben wir es uns nicht nehmen lassen, uns ausführlich auf den Spielwelten umzusehen und all die Änderungen und Neuheiten unter die Lupe zu nehmen, die mit „The Gears of Change“ frisch hinzu gekommen sind.

ff 14 patch 3.2 15

Patch 3.2 „The Gears of Change“ – die neuen Inhalte

Mit Patch 3.2 hat das Team um Naoki Yoshida zwei Dinge eindrucksvoll bewiesen: Erstens, dass sie nach der langen Wartezeit auf 3.1 erneut in der Lage sind, den dreimonatigen Rhythmus zwischen den großen Updates einzuhalten und das es ihnen obendrein noch immer gelingt, diese mit frischen und spannenden Inhalten zu füllen.

Neben der Fortsetzung des Hauptszenarios dürfen sich Storyfanatiker über einen Neustart der verrückten Abenteuer von Hildibrand freuen. Beide Questreihen sind hervorragend geschrieben und in Szene gesetzt und zeigt dem Rest des Genres wieder einmal deutlich, wie Story in einem MMO auszusehen hat.

ff 14 patch 3.2 14

Doch auch im PvE-Bereich wurden erneut jede Menge frischer Inhalte geliefert. Die schwere Version des Historischen Amdapors, sowie der Antiturm, bieten die dringend nötige Abwechslung bei der täglichen Jagd nach den Allagischen Steinen. Von denen gibt es nun ebenfalls eine neue Sorte, mit der die nächst höhere Ausrüstungsstufe erworben wird.

Stärkere Ausrüstung erhält man jedoch nicht nur durch die Allagischen Steine, sondern auch im neuen Teil des Raiddungeons Alexander. Hier dürfen sich die Spieler erneut in verrückter Steampunk-Atmosphäre an insgesamt vier Bossen in jeweils zwei Schwierigkeitsgraden versuchen. Gerade die epische Variante wird den durchschnittlichen Raider wieder einmal vor monatelange Herausforderungen stellen.

Neben den PvE- und Story-Inhalten sind es wieder einmal die vielen kleinen Verbesserungen, die in Patch 3.2 für frischen Wind sorgen. Neue Frisuren, Tänze, Rüstungssets und Handwerksrezepte bringen erneut Farbe ins Spiel und nicht zuletzt die 47 versteckten Soundtracks für das Orchestrion dürften selbst ambitionierten Spielern einiges an Farm- und Spielzeit abverlangen.

Wem all dies noch nicht genug ist und wem der Sinn nach einer härteren Herausforderung steht, dem sei das PvP-Update 3.21 ans Herz gelegt, das am 10. März 2016 erscheint. Mit diesem ergänzenden Patch wird das Wolfsrevier freigeschaltet, in dem sich die Spieler nach Herzenslust gegenseitig auf die Mütze geben und dabei um Ränge und Platzierungen kämpfen dürfen.

ff 14 patch 3.2 19

Update 3.2 – Fazit

Patch 3.2 für Final Fantasy 14 bietet all das, was man von einem großen Content-Update erwartet. Auch wenn sich am Gameplay nicht allzu viel ändert, dürften sich die meisten Spieler doch über den frischen Wind freuen, der mit den vielen Änderungen und Neuheiten nach Eorzea geweht wurde. Das dies gut bei der Community ankommt, merkt man nicht zuletzt an den rappelvollen Spielwelten, die wieder einmal vor Aktivität nur so strotzen.

Das neue Itemlevel erlaubt es außerdem, mühelos zum Rest der Spielerschaft aufzuschließen und so wieder voll und ganz ins Endgame einzusteigen. Wer also eine längere Pause hinter sich hat, für den ist jetzt der richtige Zeitpunkt für einen erneuten Blick auf das Game gekommen.

Hier gelangt ihr zurück zu meinem Blog Eorzea Tagebuch. Verschiedenste Tipps und Tricks zu Final Fantasy 14 findet ihr auf unserer großen Guide-Übersichtsseite.

Ähnliche Artikel

Final fantasy 14 erweiterung stormblood trailer

Final Fantsy 14: Stormblood – der komplette Trailer!

Auf dem Final Fantasy 14-Fan Festival in Frankfurt wurden nicht nur die letzten Geheimnisse um …

Final Fantasy 14 Stormblood

Final Fantasy 14 Stormblood: Samurai und neue Hauptstadt enthüllt

Vor den Augen tausender begeisterter Fans hat Produzent und Direktor Naoki Yoshida auf dem Fan …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.